SuS Asbeck 1931 e.V.
SuS Asbeck 1931 e.V.

Pfingsttouren

Seit 2001  findet jedes Jahr unsere Pfingst-Tour statt.

Sie führte bisher in die Regionen Emsland, Holland und Münsterland. Übernachtet wird dabei auf Campingplätzen, entweder mit Wohnwagen/ Wohnmobil oder natürlich auch mit Zelten.

Die meisten Teilnehmer reisen am Freitag des Pfingstwochenendes an und bleiben bis Dienstag.

Tagsüber werden gemeinsame Radtouren unternommen und die Abende mit gemeinsamen Essen und Beisammensein in gemütlicher Runde verbracht.



Interessenten melden sich bitte bei Frank Finke.

Wo waren wir  Pfingsten unterwegs?

 

  1.) 2002 Hörstel              2.) 2003 Idasee              3.) 2004 Winterswijk

  4.) 2005 Venlo                5.) 2006 Kalkar               6.) 2007 Münster

  7.) 2008 Idasee              8.) 2009 Versmold           9.) 2010 Versmold

10.) 2011 Greven            11.) 2012 Idasee            12.) 2013 Velen

13.) 2014 Wachtendonk  14.)2015 Wachtendonk  15.) 2016 Idasee

16.) 2017 Sassenberg     17.) 2018 Labbeck

Bericht und Bilder zur Pfingst-Tour 2018 in Sonsbeck-Labbeck

Der erste Abend !

Für alles unsere Experten

Da müssen drei  den Grill zusammen bauen

Von Fam. R. werner wird der Grill oder das Feuer angebetet

Unser Salatkönig

Zwei unser jüngsten Mitfahrer

Bei Finkens ist alles auf dem Grill

 

Die erste Tour führte uns in Richtung Rees. Wir setzten in Xanten mit der Personen - und Radfähre über zum Dorf am Deich Bislich. Dort konnte man Störche in der Wiese und auf ihrem Nest beobachten. Weiter fuhren wir durch das Naturschutzgebiet am Rhein entlang. In Rees wollten wir eine etwas längere Pause einlegen. Dies haben wohl einige nicht richtig verstanden und legten eine erweiterte Mittagspause mit " Ruhe / Schlaf Pause " ein. Man konnte sich  das auch mit  "Spargeldesasta"  von dehnjenigen erklären lassen. Verspätet setzten wir dann mit der Fähre wieder über. Durch den Ortskern von 1804 des Wallfahrtsortes Marienbaum fuhren wir zurück zum Campingplatz.

Leider hatten wir zwei Unfälle auf dieser Tour. Daniel wurde von einem Tier gestochen und

verlor die gewalt über sein Rad und überschlug sich. Ulrike schnitt man die Fahrrichtung  auf einem schlechtbefahrenen Radweg , dabei  muste sie in den unbefestigten Rand ausweichen und verlor das Gleichgewicht.

49 km sind wir an diesem Tag gefahren und alle hatten nach dem grillen viel zu erzählen !

Den Pfingst - Sonntag sind wir eine kleine Tour von 35 km gefahren, da wir für 17 Uhr in einem feinen Restaurant angemeldet waren. Die Tour führte uns rund um Xanten und zum Hafenfest inach Vyren am Nordmeer. Dies nutzten manche sofort  aus, um Matjes und Fischbrötchen zu verspeisen . Auf dem Rückweg umfuhren wir das Südmeer und nach Xanten zum Dom.

Bevor wir zum Campingplatz fuhren, umfuhren wir noch den Archäologischen Park.

Um 17 Uhr saßen alle frisch am Tisch .

Den letzten Tag fuhren wir nach Appeldorn zur Burg Boetzelaer. Dies ist das Wahrzeichen des Stadtteils von Kalkar. Auch der 130m hohe Turm der modernen Zuckerfabrik war nicht zu übersehen. Auf dem Rückweg fuhren auf wunsch der "Fisch-Esser" das Hafenfest noch einmal an.

Besonderes Ereignis auf dem Heimweg:

Es wurde von zwei ältere Damen der Hund aus dem Nordmeer gerettet. Micha stürzte sich in den Abgrund um den Hund vom abschüssigen Ufer hoch zu holen.

Micha muste dann selbst von Ev und Hartmut hoch gezogen werden.

Am Ende der Tour hatten wir wieder 41 km in den Beinen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SuS Asbeck