SuS Asbeck 1931 e.V.
SuS Asbeck 1931 e.V.

Sportliche Radtouren

Info zu den sportlichen Touren können bei Frank Finke angefragt werden. Man trifft sich in der Umgebung und fährt zwischen 40- und 70km. Oft werden die Bahntrassen und andere nicht viel befahrene Strassen benutzt. Wir sind zwischen Rhein , Ruhr und Sieg unterwegs. Es wird auch schon mal mit dem  Auto der Startpunkt angefahren.

Familien-Radtouren

In den letzten Jahren waren die Ziele unserer Familien-Touren unter anderem das Ruhrtal, Lüdinghausen und auch Dülmen.

Die Fahrten finden entweder an Wochenenden oder auch an Feiertagen statt.

Die Länge der Touren beläuft sich meist auf ca. 35-60 km im gemäßigten Tempo, so das auch Familien mit Kindern keine Probleme haben, diese Strecken mitfahren zu können.

Die Fahrten starten entweder vom Asbecker Sportplatz aus oder es werden mit dem Auto die entsprechenden Ausgangspunkte angefahren.

Mitglieder haben die Möglichkeit ihre Fahrräder in einem Anhänger mitnehmen zulassen,  damit auch Fahrgemeinschaften gebildet werden können.



Interessenten melden sich bitte bei Frank Finke.

Bericht und Bilder der Mosel - Tour 2020 anschließend

Berichte und Bilder der Tour de Ruhr  9.7. bis 12.7.19

Rainer Spies , Hartmut Büttner , Gerd Sudhoff und Frank Finke fuhren die Tour von der Ruhr - Quelle bis zur Einmündung der Ruhr in den Rhein .

Der erste Tag der Ruhrtour

Von der Quelle in Winterberg bis Bestwig. In Assinghausen den Rosengarten angeschaut und in Olsberg eine Mittagspause eingelegt. Eine Zwischentour von Bestwig nach Meschede und zum Hennesee. Als wir im katholischen Kloster von Bestwig ankamen, sind wir an diesem Tag  55 km gefahren (Bergauf - Bergab)

Der zweite Tag

Zeitig fuhren wir los, da an diesem Tag die längste Strecke bis Schwerte vor uns lag. Bis Freienohl hatten wir noch einige Berge vor uns. Ab da , fuhren wir ständig durch Wald an der Ruhr entlang. In Arnsberg angekommen, sind wir schon 60km gefahren. Natürlich wollten wir den historischen Stadtkern sehen und mussten dafür nochmals einen Berg in Kauf nehmen. Weiter fuhren wir über Wickede , Fröndenberg bis Schwerte. Bei der Unterkunft , der Kath. Akademie, angekommen, hatten wir 102 km an diesen Tag gefahren. Das war eine Herausforderung für die E-Biker, die beim "Absacker" nun erzählten, wie nach und nach die Balken , an der Anzeige,  verschwanden.

 

Dritter Tag der Tour de Ruhr

Bei leichtem Regen fuhren wir in Schwerte los. Die Tour führte uns erst durch Siedlungen und über Hauptstrassen bis Hagen. Man konnte dies auch die "Vierseeen-Tour" nennen. Am Hengsteysee hatte der Regen mittlerweile aufgehört. Nach 17km erreichten wir Herdecke nicht nur, sondern Frank hatte auch dort einen Reifenschaden. Weiter fuhren wir nach Wetter am Harkortsee vorbei bis Witten. Am Kemnader See haben wir eine größere Pause , unsere Mittagspause, eingelegt. Nach einer Stunde fuhren wir Richtung Hattingen weiter. Am Baldeneysee haben wir noch beim Griechen eine kleine Pause, mit Blick auf den See, gemacht. Nun mussten wir noch bis Essen-Kettwig zu unsere letzte Übernachtungsstätte, ein Hotel , fahren. Spät kam man an, stellten die Räder in einem Schuppen ab, bezogen schnell das Hotelzimmer und besuchten dann einen Edel Italiener.

Erzählten über die Tagestour, die 87 km lang war. Im Biergarten ließ man den Tag, bei einem isotonischen Getränk, ausklingen.

Der vierte Tag

Morgens, nach dem guten Frühstück, starteten wir um acht Uhr zur letzten Etappe. Über Mühlheim und Duisburg erreichten wir nach 35km den  Mündungsarm der Ruhr in den Rhein. Nun mussten wir noch wieder zurück zum Bahnhof in Duisburg , um mit der Bahn  wieder nach Hause zu fahren.

Vom Bahnhof Wetter fuhr man über Wengern nach Hause.

300km wurden in diesen Tagen abgestrampelt !

2020

Mosel Tour vom 16.6. - 19.6.

Start ist der 16.6. um ca, 9 Uhr. Auf drei Autos sind die Teilnehmer Gerd Sudhoff , Reiner Spies , Hartmut Büttner , Ditmar Büttner , Roland Werner und Volker Danz  verteilt .

In Koblenz steigen die Radler in den Zug nach Trier .

Nach dem einschecken im Hotel, Spaziergang durch Trier.

Es scheint sogar die Sonne

Der zweite Tag , von Trier nach Zeltingen. Um 15.30 Uhr war man in  Bernkastel . Bis da , war man 73 km gefahren. Bis Zeltingen waren es noch 8 km . Kurz bevor man das Hotel erreicht hat, bekam man doch noch eine kräftige Regenschauer ab.

Den dritten Tag , zur 2. Etappe nach Cochem , geht es um 9.30 Uhr los. Vorher wurde aber noch gut gefrühstückt.

Einige Bilder von unterwegs , die neue Moselbrücke , Traben Trabach und Mittagspause in Zell , bei schönstem Wetter.

Die sind so gut , sie haben zwischendurch eine Weinprobe gemacht !

Am Ende der 2. Etappe  von Zeltingen nach Cochem ist man 72 km gefahren.

 

Die 3. Etappe von Cochem nach Koblenz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SuS Asbeck